Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

Wasa

Ratsherr

  • »Wasa« ist männlich
  • »Wasa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 595

Dabei seit: 21. Dezember 2006

Wohnort: Herne, NRW

  • Private Nachricht senden

61

Montag, 17. April 2017, 19:16

Nach langer Zeit habe ich mal wieder das Spiel ausgegraben und versuche mich mal wieder am Contest:

Zunächst die harten Fakten:

81.554 EW, davon 1.452 Bettler

Betriebe ( fertig / in Bau ): 116 ( 72 / 44 ), 622 Mitarbeiter produzieren täglich 366 Last. Davon sind:
74 ( 63 / 11 ) Ziegeleien, 21 ( 6 / 15 ) Sägewerke, 15 ( 3 / 12 ) Getreidefarmen und 6 ( 0 / 6 ) Eisenschmelzen.

60 Schiffe ( 3 Holk, 14 Koggen, 9 Kraier, 34 Schniggen ), Tonnage 1.729 Last, 1.310 Matrosen, 16 Kapitäne ( den in Memel am 25.10. habe ich verpennt, bekomme ihn aber noch am 1.11. ) MM-Expeditionen erst um den 10.11.00.

11 Pfändungen in den Wintermonaten werden bringen:
94 Fisch und/oder 380 Getreide und/oder 779 Holz, je nach Bedarf
338 Bier und/oder 10 Fleisch und/oder 10 Wolle, je nach Bedarf

Nun ein paar Anmerkungen zu meinem Vorgehen:

Armenspeisungen bisher vermieden, allerdings von Anfang an massiv Bettlerverschickung.
Gebäude meist in Schnellbauweise gesetzt, allerdings ohne Blöcke, um mir ( falls ich es irgendwann mal beherrsche ) das türkische Bauen offen zu halten.
1. Kraier ( Auftragspirat ) am 10.10. mit 86 % geentert
1. weisse Kogge am 12.10. mit 93 % geentert
2. Kogge am 14.10. mit 99 % aus Piratenkonvoi geentert
1. Piratenkonvoi komplett geentert am 15.10.
bis zum 29.10. die insgesamt 5 Piratenkonvois und die 4 einzelnen Nestpiraten-Koggen komplett geentert.
zw. dem 13.10. ( Ripen ) und 25.10. ( Harlingen und Visby ) insgesamt 8 Stadtplünderungen für das benötigte Kleingeld

Weitere Vorgehensweise: Mein Ziel ist erstmal überhaupt einen Spielstand einzureichen ( 31.12.01 ). Da ich sehr langsam spiele, weis ich nicht, ob ich es überhaupt erreiche.
Ich lasse ab jetzt die KI bis Ende des Winters in Ruhe und versuche nur da wo nötig ein bisschen zu helfen. Hauptaugenmerk für den November wird die weitere Befüllung der Betriebe mit eingesammelten Bettlern sein. Dazwischen wird sich sicherlich noch die eine oder andere Expedition oder die ein oder andere Piratenenterung machen lassen. Vielleicht fange ich auch schon an, mal in Nicht-Ziegel-Holz-Getreide-Städten Betriebe zu setzen.

In der Hoffnung, dass dies überhaupt noch jemand liest, grüsst ein langjährig Verschollener.
Doch noch mal gestartet:

Bei meinem vorherigen Versuch habe ich mich m.M.n. nicht voll auf den möglichst schnellen Bevölkerungszuwachs konzentriert.
Jetzt habe ich v.a. stark aktive "Bettler-Ernte" betrieben und versucht möglichst schnell in Städten mit max. Bettleranzahl diese in Matrosen umzuwandeln und diese entweder kämpfen zu lassen oder in anderen Städten als Arbeiter umzuwandeln.
Auch habe ich die Piratenkonvois am Anfang erstmal ignoriert, um mir mehr Spielzeit für das Kapern der weißen Schniggen zu lassen.Stadtplünderungen wurden auch nur bei Bedarf durchgeführt ( 5x ).
Die folgenden Zahlen sind ohne Armenspeisung erreicht worden, da ich in diesem frühen Stadium mit den überhängigen Bettlern genug zu tun hatte und ich auch keinerlei Nahrungsmittel vor dem Winter vergeuden wollte. Ob ich später auf die Armenspeisungen zugreife entscheide ich dann zeitnah.
Allerdings habe ich die Pfändungen ziemlich exessiv betrieben, was ganz schön Nerven und Zeit kostete. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Harte Fakten zum 31.10.00:

EW: 82.551 ( incl. 1547 Bettler )

Betriebe (fertig/im Bau): 139 (76/63): Ziegel (59/20), Holz (6/15), Getreide (9/15), EE (10/2), Pech (3/-)
In den bisherigen 76 Betrieben arbeiten 810 Mitarbeiter und produzieren 396 Last. Dies habe ich zu diesem Zeitraum noch nie erreicht.

81 Schiffe: 1 Holk, 11 Koggen, 5 Kraier, 64 Schniggen, dazu monentan 4 Schniggen im Bau
Diese Schiffe werden von 17 Kapitänen geführt, die 979 Matrosen befehligen. Die Flotte kann 2.153 Last transportieren.

Mein persönliches Highlight war die Baugenehmigung für Rügenwald bereits zusammen mit Köln am 05.10. und nicht erst am 25.10. ( Dies hatte ich noch nie erreicht ).

bisher 21 vergebene Darlehen, die alle zu Pfändungen führen:Die ersten beiden Pfändungen kommen am 27.11.:
insgesamt kommen durch die Pfändungen bis zum 01.03.01 710 Getreide und/oder 171 Fisch und/oder 1458 Holz 750 Bier und/oder 30 Wolle und/oder 24 Fleisch.

Erste Expedition wird am 17.11. aus Tunis mit 242 Geürzen und 243 Tuch und einem Tuchvertrag kommen.

Weitere Vorgehensweise:
Nahrungsmittel und dadurch Zufriedenheit in den Städten steigern durch unkonventionellen Komplettaufkauf und -verkauf dieser Nahrungsmittel im richtigen Augenblick ( d.h., wenn es dazu führt, dass die Zufriedenheit steigt ) Dadurch lässt sich zum einen der Verfall der Zufriedenheit bei Unterversorgung aufhalten und zum anderen sinkt der gesamte Nahrungsbestand in der Hanse nicht zu schnell.Allerdings ist diese Vorgehensweise seeeehr kostspielig. Da ich hoffe, dass ich noch die eine oder andere Pfändung realisieren kann, glaube ich die normalerweise anstehende Winterdepression in den Griff zu bekommen.
Da ich die Pest der Meere seit kurzem auch im Griff habe, dürften durch Piratenangriffe auch keine Waren mehr dem Hansekreislauf entzogen werden.Eigentlich habe ich vor, die KI in die Winterversorgung einzubeziehen. Aber die Vergangenheit zeigt mir deutlich, dass ich meine Vorsätze auch gerne über Bord werfe. Prognosen über die Wachstumsraten im November traue ich mir nicht zu, da speziell der Warenaufkauf / -verkauf über einen längeren Zeitraum für mich Neuland ist.

Mal schauen wie lange ich diesmal durchhalte. Gruß Wasa