Du bist nicht angemeldet.

Hanseat09

Fernkaufmann

  • »Hanseat09« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 4. November 2009

  • Private Nachricht senden

101

Mittwoch, 10. Februar 2010, 16:00

@Korven: Überleg doch mal: Wenn du in einer Stadt unbekannt bist (=kein Ansehen), wird keiner in dieser Stadt dich wählen. Heißt: Wenn niemand in einer Stadt angesehen ist (was eigentlich nicht vorkommen sollte), enthält sich die Stadt.
Bei Gleichstand sollte eine Stichwahl durchgeführt werden. Dabei ist die Stimme des amtierenden EM / BM ausschlaggebend, wenn auch bei der Stichwahl ein Gleichstand erreicht wird. Enthält sich dieser, wird nach dem Alphabet gegangen. Das klingt zwar etwas unfair, doch scheint es mir die sinnvollste Möglichkeit zu sein: Der amtierende Kandidat wird zwar sich selbst wählen, aber die Wahrscheinlichkeit einer doppelten Stichwahl ist schon verschwindend gering. Die Auswahl nach dem Alphabet dient lediglich als Buffer, falls alle anderen Auswahlkriterien versagen sollten.

Der niedrige Anteil deiner Stimmen lässt sich da nicht verhindern. Vielleicht kann man aber ein konstruktives Misstrauensvotum bei den Hansetagen ansetzen? Man schlägt einen Kandidaten vor und unter bestimmten Voraussetzungen wird das Votum angenommen und ein neuer EM gewählt. So hast du die Gewissheit, dass auch bei niedrigen Stimmzahlen die Mehrheit des Hanserates hinter dir steht...
Hanseat09

Ronaldinio Ales

Großhändler

  • »Ronaldinio Ales« ist männlich

Beiträge: 110

Dabei seit: 19. Januar 2010

  • Private Nachricht senden

102

Mittwoch, 10. Februar 2010, 18:52

Was muss der EM können?

Hanse stabil führen:
d.h. die BM werden nur Spieler als EM wählen wenn dieser in seiner Heimatstadt genauso wie in seinem Unternehmen stabiles Wachstum verzeichnet, keine starken „Kursschwankungen“ und schon gar keine unnötigen Ausgaben wie z.B. Häuser bauen und gleich wieder Abreißen (schönen Gruß ans Türkisch ;) ) etc.)

Konfliktfähigkeit aufweisen:
Also jemand der nur immer nachgibt bzw. immer gleich auf Konfrontation (Krieg) geht, den wird wohl niemand als Handelsoberhaupt (EM) haben wollen. Missionen sowie das verhalten als BM fließen hier ein. Und auch das verhalten zu Piraten.

Strategisches Denken/Taktgefühl aufweisen:
Hmm, zu diesem Punkt fällt mir grad nichts ein wie mans implementieren könnte bzw. würde diese Punkt eher eine Nebenrolle einnehmen der aus den Aktionen des Spielers im allgemeinen hervorgeht.

Planen können:
Der Spieler muss sich als Händler erfolgreich durchsetzen, sprich er muss, wenn er eine Stadt bebaut oder mit ihr Handelt zeigen das er planvoll agiert und auch in die Zukunft denkt (also nicht 3000 Getreidehütten hinpflanzen und dann, nach 2 Wochen, keine Ahnung haben wohin mit dem Getreide).

Ahnung haben worum es überhaupt geht – Handeln können:
Mit den Städten mit denen der Spieler handelt, diese (fast) immer mit den Benötigten Waren beliefern. (In einer Stadt fehlen Eisenwaren und Getreide, schippere ich jetzt nur EW an wird der BM das sicher im Hinterkopf behalten, denn EW kann man so verdammt schlecht essen :giggle: )


Diese Punkte sind natürlich in ihrer Wichtung von dem jeweiligen Schwierigkeitsgrad abhängig.

Nun könnte man ein relativ simples Punktesystem entwickeln, und zwar:

Grundsätzlich hat jeder BM/LF seine eigenen Punkte, nach denen er dann seine Wählerstimme(en) abgibt, man müsste sich bei vielen BMs /LF (?) mindesten 51% der Hanse (edit) gutstellen ehe man Eldermann wird:

Jegliche bekannte Untergrundaktivität schadet dem Ansehen bei den BM sehr (außer diese sind auch in dieser „Branche“ tätig).
Feste anzukündigen/auszurichten dürfte auf den BM eigentlich keine Auswirkungen haben, vielleicht sogar negative, da du als „Festwütiger“ in Verruf gerätst, aber generell gibt ja der BM und nicht die Bevölkerung ihre Stimme ab und du musst dich also bei dem gut stellen.

Nun beobachtet der BM dich, besonders sobald du EM Kanditat bist, Punkte die weiter in der Vergangenheit liegen sollte er auch vergessen (vor allem weniger Beachtenswerte) z.B. wenn in einer Stadt eine Pest ausbricht, ist dies für die Wahl zum EM ganz schlecht, bist du nun aber der, der die Stadt aus der Pest führt hast du beim jeweiligen BM (solange wie er im Amt ist) einen „Stein im Brett“.
Versorgst du die Stadt auch weiterhin gut (Planen) und zeigst auch in anderer Weise über das Jahr verteilt deine „Qualitäten“, dürfte der BM von dir „überzeugt“ sein. (In diesem Zusammenhang, ablesen der BM-Laune gegenüber dem Spieler?)
Wohingegen, wenn du erst 2-3 Monate vor der Wahl anfängst die Städte mit Getreide und Bier zu überschütten, wird dass sicherlich keinen sehr positiven Eindruck hinterlassen (da nicht beständig).
Solltest du BMs bestechen werden diese dich zwar dann Wählen, aber sie sollten immer „Wissen“ (bis ein neuer BM kommt) das du sie bestochen hast, sprich du wirst nie so gut bei diesen dastehen wie bei vergleichbaren BM ohne Bestechung.

Wie in diesem System dann LF eine Rolle spielen, k.A. wie „Stark“ LF werden sollen. ?(
Gruß
Ronaldinio Ales

Korven

Fernkaufmann

Beiträge: 304

Dabei seit: 16. September 2009

Wohnort: Biene + Blume = :P

  • Private Nachricht senden

103

Mittwoch, 10. Februar 2010, 20:40

Zitat

Original von Ronaldinio Ales
....

Hanse stabil führen:

Planen können:

Ahnung haben worum es überhaupt geht – Handeln können:



^^ diese Punkte sind "selbstläufer" -> bei normalen Spielen ohne EM Absichten sollten die schon gegeben sein.
(Auch das mit den Piraten, die mit meinen Handelsschiffen zusammen treffen, sollte ein eher gutes Bild für mich ergeben. -> ich hau sie kurz und klein,.. :giggle: )

@Hanseat09
-> Da stehen wir vor dem Problem das die KI NICHT den selben Start haben kann wie wir. Sonst würde ich wohl die erste Wahl mit vielleicht 3 oder 5 Stimmen schon gewinnen.

-> Die KI wird nicht bei den selben Startbedingungen gewinnen.
@Daniel jetzt bist du gefragt, beweiß mir das Gegenteil und würg mir eine KI rein die mich von Anfang an in den Boden stampft. (Schwierigkeit: Nightmare kannst das ja nennen :D )
*und ich ruf noch zu: KILL ME FASTER!*

Ich glaub mal das wir wieder eine "Abwesende" KI als Wahlen Gegner bekommen,..

Oder wie wollt ihr die KI so "knackig" machen das sie euch da herausfordern kann? ?( (Die müste ja auch wirtschaftlich über uns stehen, damit sie gewinnen kann.)
Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

Ronaldinio Ales

Großhändler

  • »Ronaldinio Ales« ist männlich

Beiträge: 110

Dabei seit: 19. Januar 2010

  • Private Nachricht senden

104

Donnerstag, 11. Februar 2010, 12:34

@Selbstläufer
Ja irgendwie schon ?( zumindest wenn man "normal" spielt und nicht nur mit einzelnen Waren handelt.
Aber mir fällt schon noch was ein ... :110: Warum hat Maestro Daniel uns auch so eine verdammt gute Idee vorgeschlagen an der man nicht mehr herumdoktorn kann :giggle:

@knappen Wahlergebnissen:
Warum muss es denn nur ein EM geben (laut Wiki gab es auch manchmal mehrere)

Noch was anderes, Super-GAU:
HF ist ja von LF abhängig. Wenn jetzt der LF bestimmt das HF Piraten entsenden soll, dann muss der EM darauf reagieren. Reagiert er nicht, könnten es andere LF nachmachen (was der kann kann ich schon lange), und so entsenden nach und nach alle HF Piraten.
Die Piratenaktivität sollte dann aber so hoch sein, das dass Handelssystem gefährdet ist, sprich das auch eigentlich freie Hansestädte anfangen müssen Piraten zu entsenden, um wenigstens die Grundversorgung aufrecht zu erhalten. Dieser Hanseatische Super-GAU sollte m.E.n. möglich (wenn auch nicht sehr wahrscheinlich) sein.
Das ganze sollte möglich sein, da sonst auch jeder andere KI-Händler die Position des EM ohne Konsequenzen ausfüllen könnte, man hat ja als Händler keine Sorge das je was wirklich schlimmes passieren könnte (außer das sich GS stapeln :giggle: ).
Gegen diese Ereignisse kann der EM natürlich jederzeit einschreiten (z.B. in der Anfangsphase wird die HF zum Piratenstützpunkt degradiert oder aber auch Beukotts etc.)
Am Ende, wo die Hanse eigentlich schon fast Tod ist, kann es dann Aufträge für Händler geben (halt an der Unternehmensgröße orientiert) z.B. über 6 Monate unentgeltliche Grundversorgung von 10 Handelsstädten. Dieser Super-GAU passiert natürlich nur, wenn der/die jeweiligen EM mal so richtig geschlafen haben sollten.
Da das ja nicht über Nacht entsteht, sondern sich über Jahre aufbaut, kann/muss der jeweils neue EM (eventuell dann der Spieler) sich dann mit dieser Problematik auseinandersetzen, besonders interessant, wenn sich das ganze dann schon etwas länger hinzieht und schon weiter fortgeschritten ist. (wer sagt denn das ich als kleiner Krämer und Fürst der Piraten, nicht auch ein wenig nachgeholfen haben kann :giggle: um am Ende als Held der Hanse dazustehen)
(Achso, wenn ich von Piraten spreche meine ich nicht die aus P2 mit eigentlich nur Koggen sondern wie wärs denn mal mit 5 kleinen Kaperschniggen die die Konvoiführer beschäftigen während 20 Kraier [schnelle, auf Takellage aufgerüstete, Koggen/Holke] meine Lastkähne leerräumen ;) )
Da fällt mir noch was ein: Piraten die den Auftrag haben möglichst viel essbares zu beschaffen, sollten doch eigentlich auch die Möglichkeit haben nicht essbare Waren bei der Kaperung gegen essbares auszutauschen.
Gruß
Ronaldinio Ales

Hanseat09

Fernkaufmann

  • »Hanseat09« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 4. November 2009

  • Private Nachricht senden

105

Donnerstag, 11. Februar 2010, 15:21

@Ronaldinio Ales: Tja ich bin zwiegespalten...
Also erstmal finde ich deine Idee eine schöne Mission. Hier ist der EM mal wirklich gefordert und sein Nichtstun wird auch "bestraft". Ohne den EM geht es dann wirklich nicht (war ja in P2 nicht der Fall).

Am Ende hast du dann doch zu stark rumgesponnen... Stell dir deinen "Ideal-Pirat" doch mal in Realität vor: Ein Pirat hat einen Fuhrpark, der rund 500.000 GS wert ist + Materialkosten + Aufrüstungsgebühren + Mannschaft + Waffen etc. Und dann noch mehrere solcher Biester?! War die Hanse ein Piratenschlaraffenland??? Neben dem Anspekt, dass die Piraten einfach zu stark wären, könnte sich ein LF auch nicht so viele Piraten leisten. Selbst alle 4 bis 5 LF hätten da ihre Probleme...

Es reicht schon, wenn eine gute Mischung aus Waffenbolzen und "Kampfschniggen" die Gewässer unsicher macht. Wenn spontan zehn bis zwanzig solcher Konvois auftauchen, dürfte der EM vorerst machtlos sein. Das dürfte dann reichen, um die Seefahrt zumindest für einen Monat still zu legen. Als Piraten kämen da aber nur Schniggen, Kraier (unbewaffnet für normale Handelsschiffe) und ausgebaute Kraier, Koggen, Holks (für Piratenjäger und Handelsschiffe) in Frage. Eine Mischung aus den beiden Kategorien ist unwahrscheinlich. Auch eine gehäufte Schiffszahl innerhalb des Konvois sollte es nicht geben. Standard sollte da wieder drei Schiffe pro P.-Konvoi sein.

Folgen:
- Keine Matrosen, da alle ihre Mannschaften verstärken.
- Versorgungsengpässe
- teilweise Ausbuchung der Werften
=> eigene Piratenjäger können nicht richtig aufgerüstet werden.

Spätfolgen:
- Handel bricht zusammen / starke Verschuldung des Spielers
=> ggf. Ende der Hanse?
- Neuwahl des EM bei Versagen

Maßnahme:
Der EM ist nun gefragt. Er muss:
- Handel koordinieren (öffentliche Konvois etc.)
- Piratenjäger zusammenrufen und diesen Konvoi anführen
- Pirat für Pirat "vernichten" und ggf. Hintermänner später verklagen

Je früher der EM reagiert, desto geringer sind die Schäden. Daraus folgt, dass sich so ein Ereignis mehr oder weniger gut anzeigen lassen muss.
Vorzeichen:
- erhöhte Piratenaktivität
- schlecht gestimmte LF
- ?ggf. kurzes Ausbleiben der Pirate zum Sammeln kurz vor dem Ausschwärmen?
Hanseat09

  • »Pieter van Alkmaar« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 3. Dezember 2007

Wohnort: Saxonia magna

  • Private Nachricht senden

106

Donnerstag, 11. Februar 2010, 16:13

Zitat


O. von Ronaldinio Ales
Noch was anderes, Super-GAU:
HF ist ja von LF abhängig. Wenn jetzt der LF bestimmt das HF Piraten entsenden soll, dann muss der EM darauf reagieren. Reagiert er nicht, könnten es andere LF nachmachen (was der kann kann ich schon lange), und so entsenden nach und nach alle HF Piraten.


Stimme Hanseat09 prinzipiell zu: die Idee ist (könnte) eine schöne Mission (werden).

Das Problem ist nur, dass ein Super-Gau der Hanse total unrealistisch ist.

Vielleicht reicht auch schon ein "normaler Gau"= zwei-drei mittlere Katastrophen treffen gleichzeitig ein.
Z.B. die grosse Pest, Krieg mit Dänemark, hohes Piratenaufkommen(alle HF der Dänen,Schweden und Norweger machen auf Piraterie)

Insgesamt ist bei diesen "Gau-Missionen" n.m.M. zu beachten:

1.Schiffe bauen und aufrüsten zu Orlog-Schiffen sowie deren Unterhalt ist sehr, sehr teuer und erfordert entsprechende mat. Voraussetzungen.Viele mittlere LF und HF waren dazu überhaupt nicht in der Lage.Man sollte also potente LF und HF dafür in betracht ziehen.

2.Die BM der von den Piraten betroffenen HS haben in der Regel nicht auf den EM gewartet.Reiche HS wie Stralsund oder Hamburg waren durchaus in der Lage eine eigene Flotte auszuheben.

Erinnert mich an die von Falko kreierten "Komplex-Missionen".
Bin voll dafür!

soweit...............Gruss Pieter

Hanseat09

Fernkaufmann

  • »Hanseat09« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 4. November 2009

  • Private Nachricht senden

107

Donnerstag, 11. Februar 2010, 16:34

Diese Art von Mission kann nur in einem Fall auftreten: Der EM versäumt, die Pflichten seines Amtes auszuführen. Bislang hatte man immer die Option, als EM Missionen zu vergeben und sich auf den Vorteilen des EM-Daseins auszuruhen. Eine Pflicht bestand allerdings nicht. Mit einer solchen Mission würde der Zwang auf den EM erhöht werden: Die Folgen ziehen weitgehende Ansehensverluste mit sich, was ggf. eine Wiederwahl unmöglich macht. Es sei denn, man beweist wirkliches Krisenmanagement.
Da dieser Fall selten ist, kann die Mission schon heftig werden...

Um die Mission realistischer zu gestalten, könnte man die Mission etwas eingrenzen: Einige HS werden massiv durch Piraten abgeschnitten. Heißt: Es tummeln sich z.B. zwei bis drei Piraten vor Lübeck und Rostock (ggf. Stettin). Der Handel mit den jeweiligen Städten wird dadurch unmöglich gemacht. Gleichzeitig strahlt diese Piratenaktivität auf die umliegenden Gewässer aus: Kampfschniggen etc. machen dort nur die Gewässer unsicher.

Auf Dauer ist das (stupide) Piratenversenken zu einfach. Wenn solche Katastrophen aufgrund eigenes Versagens umsetzbar wären, kann man doch erst recht sein Händler-Ego raushängen lassen: Wie versorge ich Lübeck, wenn ich derzeit keine Ressourcen zu Verfügung habe, um das akute Problem zu beseitigen? Was mache ich jetzt mit den Waren, die für die jeweiligen Städte bestimmt waren? Wo kriege ich jetzt die Waren her?
Außerdem wäre das eine schöne Mission, um mal effektiv mit der KI zusammenarbeiten zu können. Gerade wenn der MP-Modus wegfällt, kann das eine Art "Gemeinschaftsgefühl" wecken (und wenn es nur nach dem Schema läuft "Heute helfen wird uns und morgen vernichte ich dich" :D). Dadurch könnte die KI auch für den Spieler attrakiver und damit stärker werden...
Hanseat09

Ronaldinio Ales

Großhändler

  • »Ronaldinio Ales« ist männlich

Beiträge: 110

Dabei seit: 19. Januar 2010

  • Private Nachricht senden

108

Samstag, 13. Februar 2010, 12:17

@Piraten kapern und Ansehenspunkte
Es könnte ja so sein das nur die im Umkreis liegenden Städte die Kaperung *bemerken* (bei Mission könnte es dann zusätzlich noch die Stadt sein, wo die Mission in Auftrag gegeben wurde.
Man könnte den Ansehensradius auch abhängig von der „Berühmtheit“ des erlegten Piraten machen, wobei ich dann denken würde, das das mit zunehmender Entfernung weniger Ansehen wird. Ähnliche Ereignisse wie das finden von Schätzen könnten dann auch so gehandhabt werden.

@Super-GAU
Vielleicht hab ich streckenweise wirklich etwas übertrieben :O
So ich hab jetzt noch mal über das ganze nachgedacht und mir sind ein paar Probleme aufgefallen vielleicht habt ihr ja da eine Idee wie es besser/überhaupt geht. Der Einfachheit halber mach ich einfach mal ne Übersicht zur EM Mission (Territorien nach heutiger Landkarte) eure angesprochenen Sachen hab ich mal mit verarbeitet
Achso angenommen wird natürlich das EM/Händler nur unwirksam/gar nicht dagegen vorgeht bzw. es noch zusätzlich unterstützen.
Sollten einzelne Händler/Piraten/BM/LF/EM/(Kirche?) zu solchen Aktionen nicht in der Lage sein, könnten sich diese zu (gemischten?) Gruppen zusammenschließen.
(PNs sind kleine geheime Piratenverstecke und Piratenstützpunkte sind (sehr) große PNs die eventuell sogar hanseweit bekannt sind)

1.
- ein Pirat fängt auf der Hanse an zu schippern
- Bildung eines kleinst-PN
- nach einer weile schippern mehrere Piraten auf der Hanse
- Bildung mittelgroßer PNs
2.
- z.B. fängt der englische LF(oder auch jeder andere außer der Deutsche) oder ein Händler (auch der Spieler und/oder auch EM) an PN in der Nähe von Flensburg zu gründen
Gründungsmöglichkeiten:
- Piraten beauftragen
- Händler mit „dunklem Touch“ ansprechen und Auftrag erteilen
- eigene Konvois aktivieren (sofern LF solche besitzt? Geschichtsnähe?)
3.
- dieser Punkt ist m.E.n. sehr wage, mir fehlen hier ausreichende ernsthafte Gründe
- LF/Händler stellt hohe (im laufe der Zeit steigende?) Gewinnerwartungen an diese Aktion, deshalb ist Piratenaktivität sehr hoch (ansteigend?), sodass kaum (keine) Schiffe die Städte der Umgebung versorgen können
- Selbst wenn die Gewinnerwartungen des LF zurückgehen (erfolgreiche Aktionen des EMs) bleiben die Piraten erst mal weiterhin, und machen weiter (die Frage ist die, Wie weit Piraten damals in die Zukunft gedacht haben, sprich nahmen Piraten sich immer nur das was sie brauchten, weil sie wussten das sie die Händler nicht zu sehr „ärgern“ durften da sie sich selbst dann ihrer Lebensgrundlage beraubten ?( ) oder War es eher so das Piraten auch freiwillig Gebiete auch mal stärker „nutzten“, wenn sie für die erbeuteten Waren einen Abnehmer hatten?
- Die dritte Frage wäre dann die, aus welchem Grund die Piraten immer nur in einem Gebiet bleiben (Wenn kein LF/Händler den direkten Auftrag dazu erteilt)? Könnten hier die Nähe zum PN eine Rolle Spielen oder ist das eher ein Grund dagegen (man will ja den Standort des selben nicht verraten)
- Weiterhin ist dieser Schritt m.E.n. nur möglich wenn die Piraten auch kapern können (müssen ja nicht Schiffe des Spielers sein, wenn Piraten keine Schiffe des Spielers kapern sollen), sonst würde an diesem Punkt das ganze nur Weiterfunktionieren wenn der Spieler der Pirat ist bzw. der jeweilige LF/Händler Schiffe sponsort

4. Folge bei keiner oder unwirksamer Gegenaktion:
- Deutscher LF/Händler ob dem nun notwendigen „Versorgungszwang“ (Waren vor allem Lebensmittel müssen zur Versorgung der Städte aus dem Landesinneren kommen) und den „Warendefiziten“ in seinem Land wird PN stören
LF/Händler/BM/EM kann nun zwischen folgenden Möglichkeiten wählen bzw. auch mehrere gleichzeitig Versuchen:
- Piraten jagen (Aufwendig und wenn es so viele sind nur mit Intensiven Schiffsaufgeboten zu Schlagen, man bedenke, zur Unterversorgung einer ganzen Region gehört schon einiges an Aufwand und wenn Piraten kapern können werden ihre Schiffsdefizite nicht allzu lange bestehen bleiben)
- PN zerschlagen (finden des PN sowie etwaiger Neugründungen nach Zerschlagung)
- Aggressor herausfinden (z.B. Briefe an EM mit bitte zur Klärung -> ob da was herauskommt???)
- bei vorhandenen Landwegen Nutzung der selben zur Versorgung der Stadte (könnte zeitweilig Kosten der Benutzung der selben drastisch senken)
- BM fangen an Piraten zu entsenden (Hauptziel dieser Aktionen ist der Versuch der Selbsterhaltung, also hauptsächlich sollen Lebensmittel in die eigenen Lager geschafft werden)
- eigene Piraterie in einem anderen Bereich in Auftrag geben (m.E.n. für LF einfachste Möglichkeit und eventuell trifft man damit ja auch den richtigen)
- in dieser Region Handel einstellen ( Folge wäre das Piraten noch intensiver andere Händler jagen da sie ja ein Soll zu erfüllen haben, dürfte aber für Händler der einfachste, geldbeutelschonendste, weg sein)
- LF könnte bei Handfesten (oder auch nicht festen Andeutungen) Kriegserklärungen aussprechen


5. (Es wird von letzteren drei Punkten ausgegangen, erstere werden von LF/Händlern nur mehr Ansatzweise/gar nicht verwendet)
- Herausbildung von PNs in anderen Regionen (z.B. England) bewirken das der dortige LF/Händler unzufrieden mit den Warenlieferungen die unter Punkt 4 genannten Ereignisse nutzt, wobei ein friedlicher Versuch mit jedem weiteren Schritt immer unwahrscheinlicher wird, da „es alle ja so machen“ bzw. selbst wenn ein/zwei Regionen (sofern es nicht nur zwei/drei betrifft) aus diesem Kreislauf zeitgleich austreten wollen stecken sie bald wieder drin, außer die Städte verhungern/finden einen anderen Weg der Versorgung.

6. Hanse ist durch Piratenaktivität soweit „geschwächt“ das Handelssystem komplett zusammenbricht
- das ganze kann natürlich auch *nur* bestimmte Regionen betreffen, wenn einige Händler/BM richtige Entscheidungen getroffen haben bzw. um beim Beispiel zu bleiben, der Deutsche LF hat gleich im Englischen Gewässer sein PN aufgebaut und damit blockieren sich beide gegenseitig
-keine/wenige Händler auf dem Meer
- Konvois aus dem MM werden überfallen, damit Verstärkte Bildung von Piraten im MM. Dortige Händler werden sich das sicher nicht einfach hinnehmen das ihre ganzen Flotten in Richtung Hanse leer bzw. gar nicht wiederkommen. Dadurch wird selbst das (rettende) Exportgeschäft lahmgelegt.
- Piraten fallen übereinander her (schon wegen Nahrungsknappheit) und greifen Städte direkt an (hierdurch sollte es durchaus möglich sein, dass ganze Städte von der Karte verschwinden)
- Angriffe auf Städte verursachen Schäden/Totalzerstörung an Gebäuden (nicht wie bei P2 das danebenfliegende Kugeln nur puff machen)
- Große Piratenstützpunkte könnten um Aufnahme in die Hanse begehren, im Gegenzug würden sie mit ihren Flotten Versorgungsaufträge übernehmen
- spätestens ab diesem Zeitpunkt sollten vorgezogene Neuwahlen möglich sein bzw. bei starker Unzufriedenheit dürften auch Putsche/Plünderungen der Bevölkerung gegenüber BM/EM bzw. Händlern möglich sein

7. Schlussendlich nimmt hierdurch die Piratenaktivität wieder ab (das System heilt sich mehr oder weniger von selbst).
-Schiffe ins MM zu schicken dürfte eine zeitlang noch gefährlich sein
-Große Piratenstützpunkte (die Hansestädte werden wollen) werden genauso wie Hansestätte zur Warenbeschaffung angefahren eine Anerkennung dieser zur Hanse ist eigentlich nur eine Formsache
- jetzt heißt es schnell reagieren um möglichst viel (verbliebene) Bevölkerung in der Hanse zu halten (Matrosenknappheit genauso wie in Produktionen)
erfolgt auch hier kein eingreifen und handelt jeder Händler so wie er will, könnte es durchaus passieren das statt Nahrungs- z.B. die Fellproduktionen hochgezogen werden und damit die Hanse in der Steinzeit landet, da hierdurch auch die letzten Reserven aufgebraucht werden.

Aktionen gegen den Super GAU:
- Händler/BM/EM/LF jagen Piraten
- Händler/BM/EM/LF zerschlagen PN
- EM verhängt zeitweilige Handelssperre (vorzeitiger Angriff der Piraten auf Städte die dann vermutlich noch eine bessere Verteidigung aufweisen)
- Boykotts einzelner Städte/Regionen
- LF versöhnen
- Händler bestrafen (Politikverbot z.B. für angehende EMs bzw. BM sehr böse; oder auch hohe Geldstrafen; Aberkennung von Statusen z.B. Patrizier oder auch Enteignung von Betrieben oder auch ganzen Städten in denen der jeweilige Händler Stadtherr ist)
- HF zu Piratenstützpunkten degradieren
- Händlern Zwangsaufgaben (entgeltlich/unentgeltlich?) erteilen um z.B. die Versorgung von Städten sicherzustellen (damit z.B. nicht zuerst die fellproduzierenden sondern die nahrungsmittelproduzierenden Städte und deren Nahrungsmittelproduktionen wieder aufgebaut werden)
- Anerkennung von Piratenstützpunkten

Alle Gegenaktionen sollten jederzeit möglich sein, aber eben sehr starke Ansehensverluste bei Fehlentscheidungen bis zur sofortigen Anberaumung einer Neuwahl, bei (mehreren?) Fehlentscheidungen.

Erwähnenswert ist noch, das bei starker Aktivität des Spielers als Pirat, auf diese Weise, ohne äquivalenten Aufbau des Handels mit den Städten, der beschriebene Systemkoller eintritt und somit die Möglichkeit von sich aus unterbunden wäre das der Spieler nur Pirat ist.
Außerdem würde sich dieser Prozess schon aufgrund seines Aufbaus über größere Zeiträume (Jahre) hinziehen. Inwieweit die Kirche an diesen Maßnahmen (dagegen genauso wie dafür) beiteiligt sein könnte, hmm?

Soweit erst mal ;)

PS:
Gab (Gibt) es noch weitere Möglichkeiten, weshalb sich LF gegenseitig an die Gurgel (Krieg) wollen? Könnte in dieses doch sehr geordnete Schema sicherlich noch einiges an Unruhe reinbringen. Macht es nicht so durchsichtig, sprich nachdem dieses einem Spieler zum zweiten mal passiert ist, weis der bis jetzt ganz genau was wann passiert, und wann er mit Pirat sein aufhören muss bzw. wie weit er gehen darf. (Gut man muss es erst mal schaffen zweimal die Hanse hintereinander zum kollabieren zu bringen :eek2:, wäre doch mal ne interessante Zielsetzung :giggle: )

Edit d. Charlotte: Doppelpost entfernt.
Gruß
Ronaldinio Ales

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Charlotte« (13. Februar 2010, 19:40)


Korven

Fernkaufmann

Beiträge: 304

Dabei seit: 16. September 2009

Wohnort: Biene + Blume = :P

  • Private Nachricht senden

109

Samstag, 13. Februar 2010, 14:24

Ich glaube das gehört schon eher in den Sabotage,Piraterie,Ansehen threat,.. (geht eher weniger um den EM)

Aber was soll`s, ich würde hir eine "nachvollziehbare" Entwicklung der Piraten wünschen.
-> bei Punkt 1 von dir sollte der Pirate seine "Erfolge" haben und erst nach dem 4-5? (ka was gut ist,..) mal erfolgreich sein, ein Nest erstellen.
Würde hir auch: (Kaperfahrt würde hir auch einer Plünderung entsprechen -> Schiff bleibt erhalten.
Auch würde ich den Piraten Kapitänen (Werte) immer einen kleinen Bonus geben jede ~2te Fahrt bis max erreicht)
1Kaperfahrt erfolgreich (keine Änderung)
2Kaperfahrt erfolgreich (mehr Besatzung)
3Kaperfahrt -"- (mehr Bewaffnung + max Besatzung?)
4Kaperfahrt -"- (Ausrüstung keine Änderung)

Hir könnte der Pirat bei der letzten Fahrt, bevor er ein PN gründet ein Schiff wirklich Kapern -> das wird als "Baumaterial" verwendet *optisch das zu sehen ist sicher toll wenn man ein neues PN anfährt, ein Schiff das auf den Strand gesetzt wurde und wo schön langsam sich was entwickelt, vielleicht sogar noch der Name des ehemaligen Schiffes zu lesen? :) *

-> bevor ein PN ist, müste der Pirat, genau wie auch der Spieler die Piraten Flagge einhollen und seine Waren/Reparaturen in einer normalen Stadt tätigen. (gleiches Recht für alle) *hirbei würde ich dem Schiff der Piraten erlauben an der Küste eine gesicherte Stelle zu suchen, wo sie die Flagge tauschen können.
Damit sie nicht wie der Spieler irgendwo ins Nirvana fahren müssen, damit keiner in Sicht ist. (Vielleicht sollte man sich da auch was für den Spieler überlegen,..)

-> weiters würde ich die Anzahl der Schiffe bevor er ein PN hat nicht steigen lassen (hat er 1 Schiff zu Anfang oder 2,3 würde das bleiben bis er ein PN gründet -> danach kann er dort neue bauen + die neuen starten schon mit etwas besserer Ausrüstung, wie wenn kein PN auf der Karte wäre.

-> auch sollte jede erfolgreiche Plünderung den Schwarzmarkt mit ein paar Waren versorgen.

-> Wenn Piraten ein Schiff mit einer wichtigen "Person" oder Ware (Quest) erbeuten, sollte die Möglichkeit eines Lösegelds gegeben sein (bei KI transport gibt es dan einen Bonus für die Piraten bzw. kann sich die KI an den Spieler wenden um Hilfe zur Wiederbeschafung)
*ist so auch ein "positiver" Effekt bei hoher Piraten Aktivität*

2) Der LF der einen/mehr (ich bezeichne ihn mal als LF PIRAT -> LFP) Pirat(en) erzeugt sollte sich deutlich unterscheiden.
-> das PN sollte auch auf dem Gebiet des LF sein der ihn erstellt hat.
(etwas "größeres" auf dem Gebiet eines anderen LF aufzubaun klingt mir etwas zu schwer, ohne das man zuviel Aufmerksamkeit erzeugt,..)
Ausrüstung/Besatzung sollten deutlich besser sein als die normalen Piraten.
-> LFP sollten geziehlt vor der Küste eines anderen LF fahren und "eher" Schiffe angreifen die von einem anderen LF zu diesem fahren (damit der eigene Handel nicht zu sehr gestört wird)

Die LFP sollten auch eine "Steigerung" bekommen wenn in dem Gebiet des Ziel LF eine Hungersnot ausbricht -> der LF könnte das als einen Erfolg bewerten und somit das Nest weiter fördern.

Wenn es WIKRLICH so weit kommt das die ganze Hanse davon betroffen wird (wie du gesagt hast -> Handelssystem "droht" zu kollabieren) -> es soll nicht soweit kommen,... max 1:2 von Piraten zu Handelsschiffen, wenn mal mehr Piraten als Händler unterwegs sind dan wird es sogar für unrealistisch zu unrealistisch,...

Wenn es soweit ist, greifen die LF`s zuerst PN an die nicht von ihnen "erbaut" wurden.
-> auch verringern die PN des LF ihre Aktionen (=der LF zieht die Notbremse) bzw. können dan auch die LFP gegen den LF sein und das PN macht sich unabhängig.
-> Danach gibts sicher nen Kampf von See oder vom Lande her bzw. wieso nicht mal beides kombinieren wenn das PN WIRKLICH groß ist?
Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

  • »Pieter van Alkmaar« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 3. Dezember 2007

Wohnort: Saxonia magna

  • Private Nachricht senden

110

Samstag, 13. Februar 2010, 16:56

@Ronaldinio Ales

Wow, warst Du aber fleissig!
Deine Phobie ist wohl, die Hansa Teutonica platt machen zu müssen? :D

Aber lieber R.A.sorry ,Du gehst etwas zu blauäugig an diese Sache ran:

1) die einzelnen HS und bei Bedarf auch die Gesamthanse waren sich der Gefahren der Piraterie für ihren Handelsprofit sehr bewusst!
Sie handelten nach Devise: "Wehret den Anfängen" und waren ausserdem bei der P-Abwehr auch ausserordentlich innovativ!Z.B. das "Konvoi-Fahren" war eine Erfindung der Hanse.

Also , so aus dem "Nichts" heraus konnten die Piraten den Handel im O-/N-Seeraum zwar stören, aber nie ernsthaft gefährden!Alle anderen Szenarien sind unrealistisch!

2)Die eigentlichen Schwierigkeiten für die Städte der Hanse begannen erst, wenn mehrere Negativ-Faktoren gleichzeitig einschlugen.(Pest,Kriege,Unruhen der Zünfte,Piraten u.ä.)

Betreffend des Piratenunwesens wurde es für die Hanse erst so richtig gefährlich, wenn die damaligen grossen Territorial-Staaten dem Hansebund feindlich gegenüber standen.(England,Dänemark,Deutscher Orden usw.)

3)Warum also irgendwas konstruieren?
Den Gau für die Hanse -Super-Gau ist abzulehnen- kann man durchaus in einem historisch stimmigen Rahmen darstellen bzw. reifen lassen.
Der Spieler wird m.M. nach dabei voll gefordert und fühlt sich auch noch ernst genommen.

soweit....Gruss Pieter
___________________________________
"Seien wir realistisch.Wagen wir das Unmögliche."(Che)

Korven

Fernkaufmann

Beiträge: 304

Dabei seit: 16. September 2009

Wohnort: Biene + Blume = :P

  • Private Nachricht senden

111

Samstag, 13. Februar 2010, 22:13

Verhindern,verhindern,...
-> Wieso nicht etwas weiter gehen und das "ÜBEL" selber herauf beschwören?

EM soll ja für Recht und Ordnung sorgen, da past es doch gut wenn er seine Finger auch in die Taschen anderer steckt.
Von Bestechungen nichts zu unternehmen (von LF z.B.), bis hin zu eigenen "Freihändlerposten" -> wer sagt das wenn LF PN unterhalten können, der EM nicht genau soviel Dreck am Stecken haben kann?
-> Ist äußerst gut wenn man seine Handlanger (Piraten) gezielt vor Übergriefen von Piratenjägern oder säuberungs Aktionen schützen kann.
(noch interessanter wenn man nach außen hin den großen Piratenjäger darstellt) :P
Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

112

Dienstag, 23. Februar 2010, 12:15

Zitat

Original von Hanseat09
Zum Thema LF: Entschuldigung, aber da hast du, Daniel, bei mir mehr Verwirrung als Klarheit gestiftet... Wieso sollte ein LF, selbst wenn er noch so Machtversessen ist, seine Städte angreifen, weil darin ein "böser" Händler steckt? [...] In P2 wurde der LF immer als sehr schlechter und egoistischer Typ dargestellt.

Es ist wahr, dass der LF immer als neidischer Herrscher angesehen wurde in P2. Je erfolgreicher er ist, desto größer sind seine Forderungen. Erfüllt man sie nicht, wird er sauer. Ich würde das in P4 aber auch wieder so halten, denn dadurch :

Dennoch wird der LF in P4 ganz anders sein, denn jede Region hat nun ihren eigenen LF (war ein Vorschlag von euch hier im Forum). Der Reiz liegt darin, dass mehrere Städte sich einen LF teilen und dass seine Zufriedenheit von der ganzen Region abhängt. Vorteil ist aber auch, dass man sich besser auf den LF einstellen kann. Wenn ich z.B. plötzlich von einem LF einer anderen Region angegriffen werde, kann ich vorher dagegen ja gar nix machen...

Doch bekommt der LF in P4 auch eigene Missionen, über die wir ja auch schon diskutiert haben. Es geht nicht nur um Gold und Waren, sondern auch um andere Gefälligkeiten, wie Ausbau, Sabotage der Nachbarregion, Kriegsunterstüzung...

Übrigens bekommt jeder LF - wie im Forum gewünscht - nun auch einen richtigen Namen und Titel, damit er etwas personifizierter wirkt...

Wir versuchen auch es so hinzubekommen, dass man dem LF bei Neugründung einer Stadt die (Stadt-)Rechte abkaufen muss.

Die 3 Eckpfeiler für den Aufstieg zum größten Tycoon des Spätmittelalters
Mit Pieters 3 Dinge für das Ansehen eines Hanseaten stimme ich voll überein. Und so lassen sie sich umsetzen, dass sie meiner Meinung nach Sinn und Spaß machen:

Reichtum: Gold, Schiffe, die Anzahl der Mieter und die Zahl der Betriebe (leere Häuser zählen nicht)

Politische Macht: die Möglichkeiten nutzen und der Verantwortung gerecht werden. Gibt es ein Ereignis, muss der Spieler auch reagieren.

Gesellschaftliches Engagement: zum einen wohltätige Dinge wie Spenden und besondere Gebäude, zum anderen aber auch Dinge, die der Stärkung (Vergrößerung) der Hanse dienen. Dazu braucht man zwar Geld, man muss es aber richtig investieren. Wer 100 Holzbetriebe baut, erhält zwar Ansehen. Wenn die sich aber nicht lohnen und wieder abgerissen werden müssen, verliert man sein Ansehen wieder.

Wir werden versuchen, die Balance so zu halten, dass auch wirklich alles 3 nötig ist. Z.B. soll man allein durch Geld und Besitz nicht EM werden können und auch nicht im Amt bleiben können. Auch in jeder Stadt durch Handel und Spenden das Ansehen anheben wird nicht mehr reichen in P4.

Zitat

Original von Korven
@Daniel jetzt bist du gefragt, beweiß mir das Gegenteil und würg mir eine KI rein die mich von Anfang an in den Boden stampft. (Schwierigkeit: Nightmare kannst das ja nennen :D )
*und ich ruf noch zu: KILL ME FASTER!*

Eine KI, die genau wie der Spieler agiert und aufsteigt wäre sehr interessant und eine Sache für sich. Leider ist sowas bei der Entwicklung eines Spiels auch sehr riskant. Denn wenn die KI nicht funktioniert, ist das Spiel im A****. Daher stützen wir die KI lieber auf verschiedene Weise. Das bedeutet aber nicht, dass die KI nicht fiese Sachen gegen den Spieler machen kann. Ich eröffne dazu heute das neue Thema "Konkurrenten und KI".

Sonstiges Feedback
- Der LF wird sich nie gegen einen Händler/den Spieler richten. Das geht mir zu weit und lässt sich vom User schlecht kontrollieren (der User muss ja immer im Vorfeld Einflussmöglichkeiten haben). Der LF geht immer nur gegen eine Stadt, wenn diese ihn zuwenig am Erfolg teilhaben. Sein Ziel ist auch nicht, eine Stadt kaputt zu machen. Er möchte sie nur unter Druck setzen.
- Ein BM bzw. eine Stadt richtet sich gegen den Spieler, wenn er böse Dinge macht. Z.B. entzieht sie ihm Gebäude oder Rechte, um ihn zur Vernunft zu bringen.

Noch eine Zusammenfassung, was den Eldermann angeht
- EM werden soll schwerer werden und nicht automatisch aus dem BM-Amt hervorgehen.
- Wenn man EM ist, muss man immer wieder was tun, um sein Ansehen und seine Beliebtheit zu halten. Die festen Werte (Gebäude, Arbeiter, Reichtum, Schiffe...) werden nicht genügen, um im Amt zu bleiben.
- Die hier genannten Beispiele und Ideen zu Großereignissen finde ich sehr gut, solche Dinge schweben mir auch vor. Wir werden ein paar Großereignisse für das EM-Amt einbauen.
- Auch die wachsenenden Piratennester kommen rein. Reagiert man als EM früh, sind die Piraten noch klein und wenig.
- Auch wird es LF's geben, die Piraten unter Vertrag nehmen und eine Stadt/Region eines anderen LF's belästigen. Hierzu gibt es dann auch Missionen des eigenen LF's...

Ich erlaube mir mal, diesen Thread zu schließen. Ich mache dafür aber den Thread "Langzeitmotivation" auf, da geht es u.a. auch um Großereignisse.